Samstag, 4. Januar 2014

Bergwinter




Des Bergwaldes Bäume, sie kennen die Härte
des Winters, der beißende Nordwind hängt Bärte
in Lärchen - und Schneepölster beugen den Ast.
Ein Bild, möcht man meinen, bedrückender Last.
Doch sanft schmiegt das flockige Weich sich in Mulden,
die freudig, so scheint es, die Weißdünen dulden.

Kulissen für traumhafte Jännergeschichten
auf frostiger Bühne. Wer möchte verzichten,
das Blau zu bestaunen, der Zweigschatten Weg
im Kopfe zu nützen als leitenden Steg
zu all diesen Auftritten, wechselnden Szenen,
wohl wert, sich nach Spielwiederholung zu sehnen.

Kommentare:

  1. Da kann man nur sagen: Da Capo!

    ;-))))

    P.S.: Ist der Plural von Polster tatsächlich 'Pölster'??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. drago, in Österreich ist Pölster geläufiger als Polster. Ich habe lang hin- und herüberlegt, was ich nehmen soll. :D Danke für den wohlwollenden Kommentar! LG Ingo

      Löschen
    2. Daher meine Frage. Ich habe mich zwar lange in A aufgehalten, aber man entdeckt immer wieder Neues in der Sprache. In meinem (Mutter-)Dialekt gibt es keinen lautlichen Unterschied zwischen Singular und Plural bei diesem Wort.

      Löschen