Sonntag, 9. Februar 2014

Nur eine Pfütze




Das Moderlaub bietet den winzigen Wellen
ein blattweiches Ufer zum leisen Verklingen.
Die Weiden versuchen mit Ästen und Zweigen
als Spiegelbild tief in die Pfütze zu dringen.
Du stehst, musst den tauchenden Zitterkonturen
bewundernd und staunend dein Augenmerk schenken.
Des Wässerchens Rand zeigt an deutlichen Spuren,
es mussten schon viele ganz Ähnliches denken.

Kommentare:

  1. NUR eine Pfütze - dies ist weit, weit untertrieben, lächel.
    Lieber Ingo, du hast sie mit Worten gefüllt, die einfach
    NUR wundervoll sind!!!

    Einen feinen Sonntag für dich

    LG; Edith

    AntwortenLöschen
  2. Ich muss Rachel zustimmen. Das NUR gehört eindeutig in ""!

    AntwortenLöschen